Menschen mit Behinderungen arbeiten da, wo andere auch arbeiten – inklusiv

In vielen Unternehmen ist es inzwischen normal, verschieden zu sein. Zahlreiche Erfolgsgeschichten belegen, dass ein inklusives Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung in Unternehmen oftmals ein Gewinn für alle Beteiligten ist.

  • "Gibt es eine bessere Motivation, als den Erfolg unmittelbar zu erleben?"

    Jens S. ist Betriebsleiter der Cafeteria „Orangerie in Hamburg Farmsen“ und beschäftigt in seinem Team mehrere Menschen mit Handicap.

  • "Ich habe an meinem Arbeitsplatz viel mit Menschen zu tun. Das genieße ich sehr."

    Anna-Lotta J., ist seit 8 Jahren als Praxishelferin in Teilzeit mit 25 Std./Woche in der Uniklinik tätig. An ihrem Arbeitsplatz ist hohe Aufmerksamkeit gefordert, vieles passiert dort gleichzeitig. Für sie inzwischen kein Problem mehr - sie bleibt auch in stressigen Situationen stets ruhig und freundlich.

  • "Job Coaches haben meinen Einstieg im Betrieb begleitet. Das war sehr hilfreich für beide Seiten."

    Der Einstieg erfolgte über ein Praktikum. Seit 10/2006 ist Priyange G. als Bürohelfer in Teilzeit mit 20 Std./Wo. bei der Rechtsanwaltskammer tätig - inzwischen mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag.

Was ist ein inklusives Unternehmen?

Inklusive Unternehmen passen Arbeitsplätze an Beschäftigte mit Behinderungen an und bauen Barrieren in den Gebäuden und in den Köpfen ab.
Sie setzen auf die Stärken der Menschen und reduzieren sie nicht auf ihre Defizite.
Die Teams in inklusiven Unternehmen zeichnen sich aus durch ihre Vielfalt und profitieren von den vielen unterschiedlichen Kompetenzen.

Tafel_Inklusion_Website

Wenn auch Sie einen aktiven Beitrag zur Chancengleichheit für Menschen mit Behinderungen im Arbeitsleben leisten möchten, laden wir Sie herzlich ein, sich in das Aktionsbündnis einzubringen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Inklusionspaten in den Hamburger Unternehmen bedanken, denn durch ihre große Bereitschaft, Inklusion am Arbeitsplatz zu fördern, konnten wir seit 2014 Folgendes gemeinsam erreichen:

  • 377 Menschen haben im Rahmen des Aktionsbündnisses ihren persönlichen Weg der Inklusion beschritten
  • 150 Unternehmen haben bis dato 201 Hospitationen und Praktika realisiert
  • 114 Teilnehmer*innen des Aktionsbündnisses fanden eine dauerhafte Anstellung bzw. Ausbildung (Stand Jahreswechsel 2018/19)
Inklusive Arbeit - Ich bin dabei!